Condado de Haza

Mitte der 1980er-Jahre hat Alejandro Fernández eine Anhöhe am Fluss Duero entdeckt, auf die er das schlossartige Weingut Condado de Haza inmitten von 50 ha Rebfläche baut und nach der naheliegenden Grafschaft Condado de Haza benennt. Fernández gilt als unbestrittener Vorreiter für Spitzenweine aus der Region Ribera del Duero und erweiterte die Rebfläche von Condado de Haza auf 200 ha. Dort werden ausschließlich Tempranillo-Trauben ausgebaut, die in dieser Region als Maßstab für höchste Qualität gelten. 1993 wurde die Struktur der Bodega Condado de Haza so weit verändert, dass das gesamte Verfahren der Weinherstellung dort abgedeckt und der Wein perfektioniert werden kann.

Leitung des Weinguts durch die Enkelinnen von Esperanza Rivera und Alejandro  Fernández  © Condado de Haza
Condado de Haza © Condado de Haza
oder