Österreich

Grüner Veltliner Ried Feuersbrunner Spiegel 1ÖTW 2019

Exotisch, warm und intensiv. Power und Rückgrat!

 82,90 €

Inhalt: 1,5 l (55,27 €/ 1 l)

inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten


Lieferfrist: ca. 3-7 Werktage

ab 6 Stück 10 % Rabatt, Einzelpreis: 74,61 €

1,5 l
Artikel-Nr.: 29571

Zum Produkt

Acht Hektar Veltliner wachsen in dem Spiegel, eine Menge, die es dem Weinmacher erlaubt, ganz gezielt und nur von den ältesten und besten Stöcken, Trauben für einen ihrer Flaggschiffveltliner zu verwenden. Der stets hohe Extrakt verdankt sich den metertief wurzelnden Reben, die Intensität und tiefe Würzigkeit seiner südlichen Exposition, die Vitalität und Saftigkeit der biodynamischen Bewirtschaftung. Dicke kalkdurchsetzte Lösswände liefern eine weitere Komponente im komplexen Zusammenspiel von Texturen und Aromen.

Eine von Kräuterwürze unterlegte Passionsfruchts sowie ein Hauch von Orangenzesten. Zart preffrig und sehr attraktiv in der Nase. Am Gaumen ist der Grüne Veltliner von der Riede Spiegel sehr saftig und mit guter Komplexität ausgestattet. Fein mineralisch mit gelben Tropenfrüchten im Abgang.

Bio

Bio

Auf einen Blick

  • Weingut:
    Weingut Ott
  • Land:
    Österreich
  • Region:
    Wagram
  • Typ:
    Weißweine
  • Inhalt:
    1,5 l
  • Rebsorte:
    Grüner Veltliner
  • Geschmack:
    trocken
  • Ausbauart:
    Stahltank
  • Alkoholgehalt:
    13,0 %
  • Trinktemperatur:
    12-14°C
  • Trinkreife:
    bis 2029
  • Sulfite:
    Ja

Das passende Glas zum Wein

201,00 €

inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten

Lieferfrist: ca. 3-7 Werktage

200,40 €

inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten

Lieferfrist: ca. 3-7 Werktage

54,00 €

inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten

Lieferfrist: ca. 3-7 Werktage

Über das Weingut

Weingut Ott

Über das Weingut

Will man „Terroir“, also das, was den Wein und seinen Geschmack grundlegend prägt, muss man auf Interventionen verzichten. Das ist vor allem Vertrauenssache: In das eigene Potential und darin, dass sich die Natur auch aus eigener Kraft entwickeln kann, wenn man sie nur lässt. Davon ist Bernhard Ott überzeugt. Mit dem Umstieg auf die Biodynamie im Jahr 2006 hat sich der Wagramer Winzer voll und ganz dem Rhythmus der Natur angepasst: kompromisslos und offen für das, was der jeweilige Jahrgang für ihn bereithält.