Österreich

Frau Müller grillt Müller Thurgau 2018

 17,80 €

Inhalt: 0,75 l (23,73 €/ 1 l)

inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten


Lieferfrist: ca. 3-7 Werktage

ab 6 Stück 10 % Rabatt, Einzelpreis: 16,02 €

0,75 l
Artikel-Nr.: 149019
Passt hervorragend zu
Forelle/Saibling pochiert
Forelle/Saibling gebraten/gegrillt
Forelle/Saibling roh
Zander/Hecht gebraten/gegrillt
Lachs/Waller/Karpfen pochiert
Lachs/Waller/Karpfen roh
Seezunge/Wolfsbarsch pochiert
Seezunge/Wolfsbarsch gebraten/gegrillt
Krebse/Schnecken
Garnelen/Shrimps
Muscheln roh
Austern roh
Pasta

Zum Produkt

Müller Thurgau wie Müller Thurgau eben schmecken kann und vielleicht auch soll. Animierende gelbe Fruchtaromen; Ringelnoten und Mirabellen. Vollmundig und cremig am Gaumen. Der dezente Holzeinsatz ist etwas spürbar aber nicht sperrig. Feines Tannin mit feiner Würze im Abgang. Superlativen braucht die Müller Thurgau-Linie von Alexander Zöller nicht denn das Zeug ist echt net zwidda!

Bio

Bio

schmeckt nach

Zitrone

Grapefruit

Ringlotte

Birne gelb

Apfel gelb

Melone

Granny Smith (Apfel Sauer)

Pfeffer

Auf einen Blick

  • Weingut:
    Weingut Alexander Zöller
  • Land:
    Österreich
  • Region:
    Kremstal
  • Typ:
    Weißweine
  • Inhalt:
    0,75 l
  • Rebsorte:
    Rivaner
  • Geschmack:
    trocken
  • Alkoholgehalt:
    12,5 %
  • Trinktemperatur:
    10-12°C
  • Trinkreife:
    bis 2023
  • Sulfite:
    Ja

Das passende Glas zum Wein

52,20 €

inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten

Lieferfrist: ca. 3-7 Werktage

40,20 €

inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten

Lieferfrist: ca. 3-7 Werktage

173,40 €

inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten

Lieferfrist: ca. 3-7 Werktage

Über das Weingut

Weingut Alexander Zöller

Über das Weingut

Alexander Zöller, Gründungsmitglied der „Jungen Wilden Winzer“, setzte 2005 alles auf eine Karte und bewirtschaftet seine nunmehr 7 ha im Kremstal und quer durch die Region ausnahmslos biologisch. In den resistenten und blühenden Landschaften seiner Weingärten gibt Veltliner den Ton an, Riesling, Roter Veltliner und Zweigelt ergänzen. Für den Jungwinzer hat das detaillierte Herausarbeiten der speziellen Charakteristika der Lagen und Rebsorten oberste Priorität – mit dem Ziel, die Region möglichst authentisch abzubilden und in all ihren Facetten widerzuspiegeln. Von leicht und fruchtig bis hochindividuell und mineralisch: Ecken und Kanten sind dabei durchaus erwünscht.