Österreich

Merlot 2019

Intensive Beerennoten nach Ribsel und Stachelbeere sprechen für sich!

 15,50 €

Inhalt: 0,75 l (20,67 €/ 1 l)

inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten


Lieferfrist: ca. 3-7 Werktage

ab 6 Stück 10 % Rabatt, Einzelpreis: 13,95 €

0,75 l
Artikel-Nr.: 09167
Passt hervorragend zu
Reh geschmort
Reh gebraten
Wildgeflügel gebraten
Wildente gebraten
Gams geschmort
Gams gebraten
Hase geschmort
Kalb gebraten/gegrillt
Kalb geschmort
Gans gebraten
Ente gebraten

Zum Produkt

Dieser Merlot von Franz Sommer aus Mörbisch im Burgenland wird Sie in einem kräftigen Rubingranat mit opakem Farbkern erwarten. Der Nase begegnen intensive Beerennoten nach Ribisel und Stachelbeere. Am Gaumen besonders saftig und opulent mit einer sehr guten Länge.

schmeckt nach

Zwetschke

Kirsche

Heidelbeere

Brombeere

Holunder schwarz

Cassis I Johannisbeere

Ribisel rot

Vanille

Zimt

Nougat

Auf einen Blick

  • Weingut:
    Weingut Franz Sommer
  • Land:
    Österreich
  • Region:
    Leithaberg
  • Typ:
    Rotweine
  • Inhalt:
    0,75 l
  • Rebsorte:
    Merlot
  • Geschmack:
    trocken
  • Ausbauart:
    Stahltank
  • Alkoholgehalt:
    13,0 %
  • Säuregehalt:
    4,5 (g/l)
  • Restsüße:
    2,0 (g/l)
  • Trinktemperatur:
    17-18°C
  • Trinkreife:
    bis 2025
  • Verschluss:
    Schraubverschluss
  • Sulfite:
    Ja
  • Milch-Allergene:
    Nein
  • Ei-Allergene:
    Nein

Das passende Glas zum Wein

47,40 €

inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten

Lieferfrist: ca. 3-7 Werktage

167,40 €

inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten

Lieferfrist: ca. 3-7 Werktage

167,40 €

inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten

Lieferfrist: ca. 3-7 Werktage

Über das Weingut

Weingut Franz Sommer

Über das Weingut

Das Weingut Franz Sommer ist seit Generationen in Mörbisch angesiedelt und bewirtschaftet eine Rebfläche von 10 ha (55 % Weißwein, 45 % Rotwein). In seinen Weinen vereinigen sich Geschmack von Rebsorten, Bodenstrukturen und Klimafaktoren mit der deutlichen Handschrift des Winzers zu einer harmonischen Symbiose bester Qualitäten. Obwohl er schon zweimal Falstaffsieger und einmal Falstaff Winzer des Jahres war, ist er immer noch ein echter Geheimtipp.